Zum Inhalt
Seite drucken

Suche - Resultate

Neue Suche RSS-Feed (25 neuste Einträge)
Vorherige SeiteSeite 1 von 3Nächste SeiteAnzahl Einträge: 69
  • Antwort/Antrag Stand
  1. 14.5390 : Weitere Risse im AKW Mühleberg

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Trede Aline; Grüne Fraktion
    Letzte Woche wurde bekannt, dass weitere Risse im AKW Mühleberg gefunden wurden. - Wie lange nimmt das Ensi diese Gefahr für die Bevölkerung noch hin? - Wie gross müssen die Risse im AKW Mühleberg noch werden, damit das AKW vom Netz genommen wird? - Kann der Bundesrat die 100-prozentige Sicherheit d

    Erledigt
  2. 14.5387 : Lärmgrenzwerte Flughafen Dübendorf

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Glättli Balthasar; Grüne Fraktion
    - Wie werden die Lärmgrenzwerte für die zivil- und militäraviatische Nutzung von Dübendorf bemessen? - Nach Anhang 5 oder nach Anhang 8 LSV? - Weshalb verwies der Bundesrat darauf, es gebe keine Planwertüberschreitung, obwohl die Studie Ecoplan/Aviena et. al. Planwertüberschreitungen im südöstlichen

    Erledigt
  3. 14.5380 : Geldfluss von der Nagra an das Forum Vera

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Munz Martina; Sozialdemokratische Fraktion
    Am 1. September 2014 hat die Nagra auf Druck des Bundesamtes für Energie offengelegt, welche Organisationen und Personengruppen von der Nagra finanzielle Zuwendungen erhalten. Das Forum Vera erhielt demnach im Jahr 2013 einen hohen Geldbetrag von 195 000 Franken. - Seit wann? - In welchem jährlichen

    Erledigt
  4. 14.5379 : Nagra. Zweck der finanziellen Unterstützung des Forums Vera

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Munz Martina; Sozialdemokratische Fraktion
    Die offengelegte Zuwendung der Nagra an das Forum Vera in der Höhe von rund 200 000 Franken jährlich wirft Fragen zur Transparenz, Vertrauen und Unabhängigkeit im Auswahlverfahren des Atommüll-Lagerstandorts auf, zumal Mitglieder des Forum Vera am Partizipationsverfahren als Mitglieder in den Region

    Erledigt
  5. 14.5371 : Bolle di Magadino. Flugsicherheit auf Kosten der Natur?

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Semadeni Silva; Sozialdemokratische Fraktion
    Der "Birdstrike" ist eine der häufigsten Ursachen für schwerwiegende Unfälle bei Jets. In der angrenzenden Umgebung dieses (gemäss Ramsar-Konvention und BLN) wichtigen Naturschutzgebietes Bolle di Magadino ist vorgesehen, die Anzahl der Jetflüge beizubehalten oder zu erhöhen. Bei Risiken werden Sich

    Erledigt
  6. 14.5364 : AKW Mühleberg. Kann das Ensi die Frist zur Stellungnahme einhalten?

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Kiener Nellen Margret; Sozialdemokratische Fraktion
    Die BKW hat ihr Nachrüst- und Weiterbetriebskonzept zum AKW Mühleberg eingereicht. Das Ensi will es bis Ende Januar 2015 prüfen und dazu Stellung nehmen. Die BKW muss jetzt die neusten Erkenntnisse bezüglich der neuen vertikalen Risse im Kernmantel bis Ende Oktober 2014 in ihr Konzept einfliessen la

    Erledigt
  7. 14.5363 : Verbot von Pestiziden in öffentlichen Anlagen und in Privatgärten

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Schelbert Louis; Grüne Fraktion
    In der Schweiz dürfen in öffentlichen und privaten Anlagen chemische Pestizide eingesetzt werden. Frankreich untersagt diesen Einsatz in öffentlichen Grünanlagen ab 2020 und in Privatgärten ab 2022. Grund dafür sind die mit der Anwendung in Zusammenhang stehenden unannehmbaren Folgen für Mensch und

    Erledigt
  8. 14.5340 : Nagoya-Protokoll. Fehlende Verordnung schafft Rechtsunsicherheit

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Wasserfallen Christian; FDP-Liberale Fraktion
    Es ist bekannt, dass sich das Bundesamt für Umwelt für eine rasche Ratifizierung des Nagoya Protokolls in der Schweiz und für eine rasche Teilrevision des Natur- und Heimatschutzgesetzes (NHG) eingesetzt hat. Protokoll und Gesetzesrevision treten am 12. Oktober 2014 in Kraft. - Warum liegt zum Zeitp

    Erledigt
  9. 14.5331 : Bescheinigungen für Verminderungen von CO2-Emissionen

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Grin Jean-Pierre; Fraktion der Schweizerischen Volkspartei
    Um die bürokratischen Hürden bei der Ausstellung von Bescheinigungen für Projekte zur Verminderung von CO2-Emissionen in der Schweiz abzubauen, sieht das Bundesamt für Umwelt vor, dass ähnliche Vorhaben zu einem Programm zusammengefasst werden können. Das kann besonders für Vorhaben nützlich sein, d

    Erledigt
  10. 14.5317 : Forschung im Bereich der Rückgewinnung seltener und teurer Industriemetalle

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Müri Felix; Fraktion der Schweizerischen Volkspartei
    Fördert der Bund bereits die Forschung im wirtschaftlich und strategisch wichtigen Bereich der Rückgewinnung von seltenen und teuren Industriemetallen (beispielsweise Halbleiter oder Seltene Erden) aus Konsumentenabfällen und Elektronikschrott (urban mining) oder plant er dies in Zukunft zu tun?

    Erledigt
  11. 14.5316 : Negative Auswirkungen von Neonicotinoiden auf Biodiversität und Funktionen der Ökosysteme

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Graf Maya; Grüne Fraktion
    In einer Analyse zum Stand der Forschung kommt die International Scientific Task Force on Systemic Pesticides zum Schluss, dass die Anwendung von Substanzen der Klasse der Neonicotinoide weitreichende negative Auswirkungen auf Biodiversität und Ökosystemfunktionen hat (J. P. van der Sluijs et al. 20

    15.09.2014 Erledigt
  12. 14.5314 : Die Kirschessigfliege verursacht grosse Schäden. Eine negative Folge der Globalisierung

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Böhni Thomas; Grünliberale Fraktion
    Die Kirschessigfliege ist definitiv in der Schweiz angekommen und verursacht grosse Schäden. Dies ist eine direkte negative Folge der Globalisierung analog den Neophyten usw. Die finanziellen Folgen solcher Schäden sind beachtlich. Gemäss dem Verursacherprinzip sollte für solche Folgeschäden ein Fon

    15.09.2014 Erledigt
  13. 14.5308 : Uran im Dünger. Gefahr für unser Grundwasser

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Streiff-Feller Marianne; Fraktion CVP-EVP
    Die Kantonschemiker warnen vor den Gefahren, die vom Uran im Dünger für unsere Umwelt und unsere Gesundheit ausgehen. Sie fordern deshalb einen Urangrenzwert im Dünger. Es gibt keine genaue Untersuchung, wie viel Uran aus dem Dünger in das Grundwasser gelangt. - Warum wurde im NFP 69 nicht auch der

    15.09.2014 Erledigt
  14. 14.5289 : Volkswirtschaftliche Kosten des Pestizideinsatzes in der Schweiz

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Schelbert Louis; Grüne Fraktion
    Eine kürzlich erschienene Pilotberechnung der Infras schätzt die volkswirtschaftlichen Kosten des Pestizideinsatzes in der Schweiz auf 50 bis 100 Millionen Franken jährlich. Gemäss den Autoren konnten in dieser Berechnung gewisse externe Kosten nicht oder nur ungenügend abgebildet werden. - Hält der

    Erledigt
  15. 14.5280 : Einschränkung der Verbürgung kohlenstoffintensiver Projekte. Vorschlag der OECD-Arbeitsgruppe zu Exportkreditagenturen

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Gasser Josias F.; Grünliberale Fraktion
    Die USA und England haben für die Sitzung vom 16. Juni 2014 der OECD-Arbeitsgruppe zu Exportkreditagenturen Vorschläge eingereicht, um einen Prozess zu starten, die Verbürgung kohlenstoffintensiver Projekte (hauptsächlich Kohlekraftwerke) einzuschränken. Teilt der Bundesrat meine Ansicht, dass die S

    Erledigt
  16. 14.5279 : Pestizide in den Gewässern reduzieren

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Semadeni Silva; Sozialdemokratische Fraktion
    In der Antwort auf meine Interpellation 14.3142 hat der Bundesrat mitgeteilt, dass ohne neue und wirkungsvolle Massnahmen die Gewässer weiterhin stark mit Pflanzenschutzmitteln belastet werden, dies als Antwort auf eine Studie der Eawag, welche ergeben hat, dass die Wasserqualität der Schweizer Gewä

    Erledigt
  17. 14.5273 : Wie soll die Schweiz die CO2-Ziele erreichen, wenn einheimische Wasserkraft unrentabel bleibt?

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Frehner Sebastian; Fraktion der Schweizerischen Volkspartei
    Die Wasserkraft ist ein natürlicher CO2-Senker. Da die Schweizer Stromproduzenten nur noch im Winter Geld mit der Wasserkraft verdienen können, wird es nach Angaben des Verwaltungsratspräsidenten der Axpo bald so weit sein, dass das Wasser im Sommer ungenutzt neben den Turbinen vorbeifliessen wird.

    Erledigt
  18. 14.5268 : Eschenwelke. Einschätzungen des Bundesrates

    Fra. (Fragestunde. Frage) - von Siebenthal Erich; Fraktion der Schweizerischen Volkspartei
    2008 wurde die Eschenwelke, verursacht durch den Pilz Hymenoscyphus pseudoalbidus, in der Schweiz festgestellt. Nach fortgeschrittenem Laubaustrieb kann festgestellt werden, dass vielerorts die Esche laublos bleibt. - Welches Ausmass hat die Eschenwelke in der Zwischenzeit angenommen? - Hat der Bund

    Erledigt
  19. 14.5245 : Nein zum Gripen. Welche Folgen für Stationierungskonzept und Flugplatz Meiringen?

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Masshardt Nadine; Sozialdemokratische Fraktion
    In der Antwort auf die Interpellation 13.4173 betonte der Bundesrat, dass die Verteilung der Flugbewegungen und die Veröffentlichung der Details des Stationierungskonzeptes erst nach dem Gripen-Entscheid erfolgen. - Welche Konsequenzen zieht der Bundesrat nach dem Nein zum Gripen für das Stationieru

    10.06.2014 Erledigt
  20. 14.5239 : Radioaktive Abfälle in Biel. Sind weitere Standorte betroffen?

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Thorens Goumaz Adèle; Grüne Fraktion
    In Biel wurden radioaktive Abfälle festgestellt. Es ist wichtig, zu wissen, ob weitere Standorte betroffen sein könnten. - War das Ablagern von radioaktivem Material vor dem Verbot dieser Vorgehensweise gängig? - Wenn ja, wie viele solcher Standorte sind bekannt, und wo befinden sie sich? - Wurden s

    Erledigt
  21. 14.5238 : Radioaktive Abfälle in Biel. Umsetzung des Verursacherprinzips?

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Thorens Goumaz Adèle; Grüne Fraktion
    Die Sanierung des von radioaktiven Abfällen belasteten Standorts in Biel wird Kosten für die Allgemeinheit nach sich ziehen. Selbst wenn das Ablagern dieser Abfälle zur damaligen Zeit gesetzlich nicht verboten war: - Sollte nicht das betreffende Unternehmen für die Folgen seines Handelns verantwortl

    Erledigt
  22. 14.5232 : Radioaktive Kontaminierung in Biel

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Trede Aline; Grüne Fraktion
    - Wie ist normalerweise das Informationsverfahren für die Öffentlichkeit bei radioaktiver Kontamination? - Wer ist verantwortlich für diese Information: Gemeinde, Kanton, der Bund oder der Grundeigentümer? - Wie kommt es, dass das BAG in Biel nicht interveniert hat, um die Bevölkerung unverzüglich n

    Erledigt
  23. 14.5228 : Heliskiing. Ist der Sistierungsentscheid rechtlich und staatspolitisch vertretbar?

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Semadeni Silva; Sozialdemokratische Fraktion
    1. Ist der Stopp des Bundesrates vom 15. Mai 2014 bei der Überprüfung der Gebirgslandeplätze wegen Differenzen zwischen Wirtschafts- und Umweltinteressen rechtlich vertretbar? 2. Wie rechtfertigt er die Missachtung des Gutachtens der ENHK, das aufgrund eines Entscheids des Bundesverwaltungsgerichtes

    Erledigt
  24. 14.5198 : Fund von radioaktivem Material in Biel. Sind weitere Standorte betroffen?

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Böhni Thomas; Grünliberale Fraktion
    - Hat das Bundesamt für Gesundheit Kenntnis von weiteren radioaktiv belasteten Standorten, welche der Öffentlichkeit noch nicht bekannt sind? - Wenn ja, sind diese mit Sicherheit unbedenklich?

    Erledigt
  25. 14.5195 : Fund von radioaktivem Material in Biel. Wo bleibt die Transparenz?

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Fridez Pierre-Alain; Sozialdemokratische Fraktion
    Die Mitteilung des Funds beträchtlicher radioaktiver Abfälle von Radium-226 auf der A5-Baustelle in Biel wirft Probleme auf. Weniger geht es um ihren Ursprung, der noch genau zu ermitteln ist, oder ihre Entsorgung als um die unerklärliche Zeitspanne zwischen der Entdeckung der Abfälle Ende 2012 und

    Erledigt
Vorherige SeiteSeite 1 von 3Nächste SeiteAnzahl Einträge: 69
Sie sind hier: Das Schweizer Parlament > Suche > Suche - Resultate