Zum Inhalt
Seite drucken

Suche - Resultate

Neue Suche RSS-Feed (25 neuste Einträge)
Vorherige SeiteSeite 1 von 1Nächste SeiteAnzahl Einträge: 13
  • Antwort/Antrag Stand
  1. 01.3163 : Verbesserung der Situation der ledigen Mütter

    Mo. (Motion) - Schmied Walter; Fraktion der Schweizerischen Volkspartei
    Die moderne Gesellschaft schweigt sich im Allgemeinen über die schwierige Lage der allein stehenden Mütter mit einem oder mehreren Kindern aus. Genauer gesagt gibt es heute einen manchmal stossenden Unterschied zwischen den Erwartungen, die an die Mutter gestellt werden, und ihren Pflichten einersei

    30.05.2001 Angenommen
  2. 01.3359 : Die Situation der Alleinstehenden in der Schweiz

    Po. (Postulat) - Hubmann Vreni; Sozialdemokratische Fraktion
    Der Bundesrat wird beauftragt, einen Bericht auszuarbeiten, der über die Situation der Alleinstehenden in der Schweiz Auskunft gibt. Insbesondere sind, jeweils differenziert nach Alter und Geschlecht, zu untersuchen: - nähere Lebensumstände (in Ausbildung, berufstätig, im Rentenalter); - Zivilstand

    22.08.2001 Angenommen
  3. 02.2010 : Terminologie des Zivilstandes

    Pet. (Petition)
    eingereicht von Guerraty Wolfgang

    - Erledigt
  4. 04.3262 : Einführung einer zivilstandsunabhängigen Individualbesteuerung

    Mo. (Motion) - Aeschbacher Ruedi; EVP/EDU Fraktion
    Der Bundesrat wird beauftragt, möglichst rasch einen Entwurf der notwendigen Gesetzesänderungen für eine zivilstandsunabhängige Individualbesteuerung vorzulegen.

    03.11.2004 Erledigt
  5. 04.3276 : Übergang zur Individualbesteuerung

    Mo. (Motion) - Freisinnig-demokratische Fraktion
    Der Bundesrat wird beauftragt, dem Parlament so rasch wie möglich unter Einbezug der Kantone einen Gesetzentwurf vorzulegen, welcher den Übergang von der Ehepaar- und Familienbesteuerung zur zivilstandsunabhängigen Individualbesteuerung vorsieht. Dabei darf die steuerliche Belastung für den einzelne

    03.11.2004 Angenommen
  6. 04.3380 : Familienbesteuerung

    Mo. (Motion) - Christlichdemokratische Fraktion
    Der Bundesrat wird beauftragt, im Einvernehmen mit den Kantonen innert einem Jahr eine Gesetzesvorlage auszuarbeiten und dem Parlament vorzulegen, welche folgende Ziele erfüllt: Familienbesteuerung (Bund und Kantone) 1. Gleichstellung der verheirateten Paare mit den unverheirateten Paaren für alle E

    03.11.2004 Angenommen
  7. 09.3762 : Besteuerung von Ein- und Zweielternfamilien

    Mo. (Motion) - Kommission für Wirtschaft und Abgaben SR (09.045); Ständerat
    Das Bundesgesetz über die Harmonisierung der direkten Steuern der Kantone und Gemeinden ist dahingehend zu ändern, dass in Artikel 11 Absatz 1 verwitwete, getrennt lebende, geschiedene und ledige Steuerpflichtige, die mit Kindern oder unterstützungsbedürftigen Personen zusammenleben und deren Unterh

    11.11.2009 Erledigt
  8. 11.313 : Abschaffung der Ehestrafe bei den AHV-Renten

    Kt.Iv. (Standesinitiative) - St. Gallen
    Gestützt auf Artikel 160 Absatz 1 der Bundesverfassung reicht der Kanton St. Gallen folgende Standesinitiative ein: Die Bundesversammlung wird eingeladen, das Bundesgesetz über die Alters- und Hinterlassenenversicherung so zu ändern, dass Ehepaare gegenüber Personen in andern Lebensformen nicht weit

    - Im Rat noch nicht behandelt
  9. 11.4099 : Zivilstand. Der Status "geschieden" muss überdacht werden

    Ip. (Interpellation) - Hodgers Antonio; Grüne Fraktion
    Welche Auswirkungen hätte es, wenn der Status "geschieden" durch den Status "ledig" ersetzt würde?

    22.02.2012 Erledigt
  10. 12.3058 : Prüfung einer möglichen Änderung der Zivilstandsbezeichnungen

    Po. (Postulat) - Hodgers Antonio; Grüne Fraktion
    Der Bundesrat wird beauftragt, eine Änderung der Zivilstandsbezeichnungen zu prüfen, sodass sie der heutigen Gesellschaft gerecht werden und gleichzeitig die Privatsphäre respektiert wird.

    25.04.2012 Angenommen
  11. 13.1036 : Erziehungsgutschriften. Keine Nachteile für Frauen bei der gemeinsamen elterlichen Sorge

    A (Anfrage) - Gysi Barbara; Sozialdemokratische Fraktion
    Die Erziehungsgutschriften der AHV sind an das Sorgerecht geknüpft. Die Erziehungsgutschrift erhält, wer die elterliche Sorge für das Kind innehat. Ein gemeinsames Sorgerecht führt dazu, dass die Erziehungsgutschriften zwischen den sorgeberechtigten Eltern hälftig geteilt werden (Art. 52f AHVV). Ges

    21.08.2013 Erledigt
  12. 14.3527 : Problematischer Vollzug beim neuen gemeinsamen Sorgerecht

    Ip. (Interpellation) - Amherd Viola; Fraktion CVP-EVP
    Gemäss Informationen aus der Praxis verläuft die Umsetzung des neuen gemeinsamen Sorgerechts problematisch. Ich bitte den Bundesrat um Auskunft zu folgenden Umständen: 1. Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden mit den Zivilstandsämtern? Welche Aufteilungen un

    20.08.2014 Im Rat noch nicht behandelt
  13. 14.3745 : Es gibt keine Statistik über die Väter

    Ip. (Interpellation) - von Graffenried Alec; Grüne Fraktion
    Ich bitte den Bundesrat um Beantwortung folgender Fragen: 1. Trifft es zu, dass das Bundesamt für Statistik keine Daten über unverheiratete Väter in der Schweiz zur Verfügung hat? 2. Trifft es in der Folge zu, dass die Behörden grundlegendste Informationen über Väter in der Schweiz nicht kennen und

    Ausstehend Im Rat noch nicht behandelt
Vorherige SeiteSeite 1 von 1Nächste SeiteAnzahl Einträge: 13
Sie sind hier: Das Schweizer Parlament > Suche > Suche - Resultate