Zum Inhalt
Seite drucken

Suche - Resultate

Neue Suche RSS-Feed (25 neuste Einträge)
Vorherige SeiteSeite 1 von 18Nächste SeiteAnzahl Einträge: 440
  • Antwort/Antrag Stand
  1. 14.5237 : Studie über Methoden zur Reduktion schädlicher Auswirkungen nichtionisierender Strahlung

    Fra. (Fragestunde. Frage) - van Singer Christian; Grüne Fraktion
    Eine steigende Zahl an Studien belegt schädliche Auswirkungen, die nichtionisierende Strahlung vor allem auf elektrosensible Personen haben kann. Erfinder behaupten, Methoden entdeckt zu haben, mit denen diese Auswirkungen verringert werden können. Dazu gehört insbesondere Herr Surbeck, der auf der

    Erledigt
  2. 14.3610 : Erneute Vorfälle von radioaktiver Kontaminierung in Biel. Es braucht klare Kommunikationsabläufe zur Information der Öffentlichkeit

    Ip. (Interpellation) - Trede Aline; Grüne Fraktion
    Der Bundesrat wird gebeten folgende Fragen zu beantworten: 1. Ist er bereit eine Task Force einzusetzen, welche alle Ebenen einbezieht; Bund, Kantone, Gemeinden und wenn möglich Grundeigentümer, um folgende Aspekte zu erarbeiten oder zu klären? Ein Kommunikationskonzept für den Strahlenschutz, welch

    Ausstehend Noch nicht behandelt
  3. 14.3608 : Gewährleistung von Sicherheit und Hygiene bei raumlufttechnischen Anlagen

    Mo. (Motion) - Humbel Ruth; Fraktion CVP-EVP
    Der Bundesrat wird beauftragt, gesetzliche Grundlagen zu erlassen, welche Schweiz weit die Sicherheit und Hygiene raumlufttechnischer (RLT) Anlagen und Geräte einheitlich regelt.

    Ausstehend Noch nicht behandelt
  4. 14.3543 : Registrierungspflicht für die Verschreibung von Antipsychose-Medikamente

    Mo. (Motion) - von Siebenthal Erich; Fraktion der Schweizerischen Volkspartei
    Der Bundesrat wird beauftragt, eine Registrierungspflicht für die Verschreibung von Antipsychose-Medikamente (Neuroleptika) einzurichten, damit *Off-Label Anwendungen erkannt, überwacht und allenfalls eingedämmt werden können. (*Off-Label = Verschreibung für eine andere Indikation, als auf der Pack

    Ausstehend Noch nicht behandelt
  5. 14.3475 : Stärkung oder Schwächung des Mutterschutzes?

    Ip. (Interpellation) - Maury Pasquier Liliane; Sozialdemokratische Fraktion
    Ziel der Revision der Verordnung des WBF über gefährliche und beschwerliche Arbeiten bei Schwangerschaft und Mutterschaft (Mutterschutzverordnung) ist namentlich, den Schutz vor potenziell schädlichen Auswirkungen nichtionisierender Strahlung in den Verordnungstext aufzunehmen und in einem Anhang di

    Ausstehend Noch nicht behandelt
  6. 14.3429 : Fliessgewässer durch Pestizide belastet

    Ip. (Interpellation) - Bourgeois Jacques; FDP-Liberale Fraktion
    Vor Kurzem veröffentlichte die Eawag ihre im Auftrag des Bundes durchgeführte Studie, deren Hauptziel es war, festzustellen, wie viele verschiedene Pestizide in fünf Schweizer Fliessgewässern vorkommen. Angesichts der Ergebnisse dieser Studie stelle ich dem Bundesrat folgende Fragen: 1. Die im Rahme

    Ausstehend Noch nicht behandelt
  7. 14.3354 : Zulassungsverfahren für Neonicotinoide hinterfragen

    Ip. (Interpellation) - Graf Maya; Grüne Fraktion
    Die Zulassung der drei Neonicotinoide "Imidacloprid", "Clothianidin" (beide von Bayer) sowie "Thiamethoxam" (von Syngenta) ist aufgrund ihrer Bienengiftigkeit bis Ende 2015 sistiert. Der renommierte Chemiker Dr. Jean-Marc Bonmatin des französischen Centre national de la recherche scientifique sagt g

    02.07.2014 Noch nicht behandelt
  8. 14.3344 : Keine Deodorants mit Aluminium

    Po. (Postulat) - Trede Aline; Grüne Fraktion
    Die Forschung nach den Auswirkungen von Aluminium auf die Gesundheit wird derzeit fatalerweise nicht als besonders wichtig angesehen. Dennoch zeigen immer mehr Studien, dass Aluminium problematische Eigenschaften hat, besonders als brustkrebsfördernder Stoff. Inzwischen gibt es zahlreiche Hinweise e

    02.07.2014 Noch nicht behandelt
  9. 14.3174 : Aluminium. Ein störender Zusatzstoff in zahlreichen Impfstoffen

    Po. (Postulat) - Fridez Pierre-Alain; Sozialdemokratische Fraktion
    Der Bundesrat wird beauftragt, einen Bericht über die potenziellen Risiken zu verfassen, die mit dem Vorkommen von Aluminium als Zusatzstoff in der Mehrheit der Impfstoffe, die in der Schweiz verwendet werden, verbunden sind. Sodann soll der Bundesrat nötigenfalls Schritte bei der Pharmaindustrie un

    14.05.2014 Noch nicht behandelt
  10. 14.3149 : Weniger Mobilfunkantennen dank Verbesserung der Rahmenbedingungen

    Po. (Postulat) - FDP-Liberale Fraktion
    Der Bundesrat wird beauftragt, zu prüfen und Bericht zu erstatten, wie die Verordnung über den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (NISV) dahingehend angepasst werden kann, dass die darin festgelegten Grenzwerte sowie deren Vollzug den Ausbau einer zeitgemässen Mobilfunkversorgung verbessern.

    14.05.2014 Erledigt
  11. 14.3147 : Todesursache Cannabiskonsum. Konsequenzen für Drogenpolitik des Bundes

    Ip. (Interpellation) - Herzog Verena; Fraktion der Schweizerischen Volkspartei
    Seit Langem ist bekannt, dass das Rauchen oder Schlucken von THC (Tetrahydrocannabinol) zu schweren Psychosen, z. B. Schizophrenie, einer chronischen Form der psychotischen Störung mit starker sozialer Beeinträchtigung, führen kann. Als Folge drohen den meist jugendlichen Konsumenten Lehr- und Schul

    28.05.2014 Erledigt
  12. 14.3139 : Deklarationspflicht für Nanopartikel in Lebensmitteln und Kosmetika

    Mo. (Motion) - Chopard-Acklin Max; Sozialdemokratische Fraktion
    Der Bundesrat wird beauftragt, Vorkehrungen zur Einführung einer Deklarationspflicht für Nanopartikel in Lebensmitteln und Kosmetika zu treffen.

    14.05.2014 Noch nicht behandelt
  13. 14.3060 : Vorentwurf für ein neues Tabakproduktegesetz

    Ip. (Interpellation) - Pezzatti Bruno; FDP-Liberale Fraktion
    Die Nachrichtensendungen "10 vor 10" des Deutschschweizer Fernsehens vom 6. und 7. Februar 2014 haben berichtet, im Besitz des Entwurfes für ein neues Tabakproduktegesetz zu sein. In der "NZZ" vom 8. März konnte man ebenfalls lesen, dass sie im Besitz des Gesetzentwurfes ist. In den Beiträgen wurde

    14.05.2014 Erledigt
  14. 14.3050 : Elektrosmog

    Ip. (Interpellation) - Estermann Yvette; Fraktion der Schweizerischen Volkspartei
    Häufig sind es Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Nervosität, Müdigkeit oder Konzentrationsschwierigkeiten, die einen besorgten Menschen zum Arztbesuch bewegen. Nicht selten führen diese Symptome zur Schlussfolgerung, dass es sich um Elektrosensibilität handeln könnte, obwohl es für diese keine anerkan

    30.04.2014 Noch nicht behandelt
  15. 14.3042 : Quecksilberverschmutzung durch die Lonza im Oberwallis

    Ip. (Interpellation) - Reynard Mathias; Sozialdemokratische Fraktion
    Der Bundesrat wird gebeten, zu folgenden Fragen Stellung zu nehmen: 1. Wann und wie wurde der Bund über das Problem der Quecksilberverschmutzung informiert? 2. Zahlreiche der quecksilberverschmutzten Parzellen im Oberwallis sind bis heute nicht im Kataster der belasteten Standorte aufgeführt, obscho

    30.04.2014 Noch nicht behandelt
  16. 14.3000 : Richten von Laserpointern auf Personen

    Mo. (Motion) - Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen-NR (13.072); Nationalrat
    Der Bundesrat wird beauftragt, eine Gesetzesänderung vorzulegen, welche das Strafgesetzbuch mit einer Bestimmung ergänzt, die dem Schutz aller betroffenen Personen gilt, zum Beispiel von Personenwagen- und Lastwagenfahrerinnen und -fahrern, Pilotinnen und Piloten, Passantinnen und Passanten sowie Pe

    26.02.2014 Motion an 2. Rat
  17. 13.5573 : Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in Lebensmitteln

    Fra. (Fragestunde. Frage) - John-Calame Francine; Grüne Fraktion
    In seiner Antwort auf meine Interpellation 12.3850 über die mögliche Gefährlichkeit von Mehrfachrückständen von Pflanzenschutzmitteln (sog. Cocktails) in Früchten und Gemüse sagte der Bundesrat, dass er im Jahr 2013 vermehrt Kontrollen durchführen wolle, um die Gesundheit der Konsumentinnen und Kons

    Erledigt
  18. 13.5491 : Impfstoff Gardasil

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Heim Bea; Sozialdemokratische Fraktion
    Der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs, Gardasil, scheint wegen möglicher Nebenwirkungen seit Jahren umstritten zu sein. Gardasil ist in der Schweiz seit November 2006 auf dem Markt. - Wie viele Meldungen über unerwünschte Wirkungen erhielt die Swissmedic seither? - Drängt sich aus Sicht der Swiss

    Erledigt
  19. 13.5234 : Warum ist der Röteln-Impfstoff in der Schweiz nicht mehr im Angebot?

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Estermann Yvette; Fraktion der Schweizerischen Volkspartei
    Der Röteln-Impfstoff Mérieux wurde ohne Vorankündigung vom Markt genommen. Die Ärzte sind deshalb gezwungen, jedes Mädchen mit einer Dreifach-Impfung (MMR - Masern, Mumps und Röteln) zu impfen. 1. Was sind die Gründe für diese unbefriedigende Situation? 2. Ist ein Ersatz für diesen Impfstoff vorgese

    17.06.2013 Erledigt
  20. 13.5049 : Radionuklide im Bielersee

    Fra. (Fragestunde. Frage) - Hodgers Antonio; Grüne Fraktion
    Ist dem Bundesrat bekannt, dass sich die Konzentration radioaktiver Elemente (Cäsium-137) im Bielersee um das Jahr 2000 herum erhöht hat? Wenn ja, kann er den Grund dafür erklären?

    11.03.2013 Erledigt
  21. 13.4310 : Schutz vor radioaktivem Wasser aus havarierten Atomkraftwerken

    Ip. (Interpellation) - Hadorn Philipp; Sozialdemokratische Fraktion
    Die Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz (AefU) berichten am 9. Dezember 2013 über falsche Zahlen im Bericht des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorates (Ensi) zu radioaktivem Wasser aus havarierten Atomkraftwerken (AKW, Ensi: Radiologische Schadstoffausbreitung in Fliessgewässern - mögliche

    19.02.2014 Noch nicht behandelt
  22. 13.4281 : Risikominimierung bei der Anwendung von Arzneimitteln, insbesondere der Antibabypille

    Ip. (Interpellation) - Rytz Regula; Grüne Fraktion
    Nach der Einnahme der Verhütungspille Yasmin erlitt eine heute 18-jährige Frau eine Lungenembolie mit schweren gesundheitlichen Folgeschäden. Studienresultate belegen, dass die Einnahme neuerer Pillen teilweise mit einem höheren Nebenwirkungsrisiko für thromboembolische Komplikationen verbunden ist.

    19.02.2014 Erledigt
  23. 13.4227 : Luftverschmutzung. Von der WHO als krebserregend eingestuft

    Ip. (Interpellation) - Fridez Pierre-Alain; Sozialdemokratische Fraktion
    Nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2012 Diesel und Feinstaub auf die Liste der krebserregenden Stoffe gesetzt hat, teilt sie nun auch verschmutzte Luft in diese Kategorie ein. Laut der Organisation sind im Jahr 2010 weltweit 223 000 Menschen an einem Lungenkrebs gestorben, der durch Luftv

    19.02.2014 Erledigt
  24. 13.4204 : Psychopillen für verhaltensoriginelle Kinder

    Ip. (Interpellation) - von Siebenthal Erich; Fraktion der Schweizerischen Volkspartei
    1. Verfügt der Bundesrat über konkretes Zahlenmaterial darüber, wie die Anwendung von Neuroleptika an Kindern in der Schweiz aussieht? 2. Welche Massnahmen können ergriffen werden, um die missbräuchliche Verschreibung solcher starken Psychopillen an Kinder zu unterbinden? 3. Gibt es Massnahmen, die

    26.02.2014 Erledigt
  25. 13.4150 : Verhütungspräparat Yasmin. Handeln, um Risiken zu begrenzen

    Po. (Postulat) - Heim Bea; Sozialdemokratische Fraktion
    Der Bundesrat wird eingeladen, zu prüfen und darüber Bericht zu erstatten: 1. Die Notwendigkeit einer Überprüfung des Zulassungsentscheids für das Verhütungspräparat Yasmin aufgrund der unerwünschten Nebenwirkungen und der Gesundheitsrisiken wie z. B. des erhöhten Thromboserisikos und die Zulassung

    19.02.2014 Noch nicht behandelt
Vorherige SeiteSeite 1 von 18Nächste SeiteAnzahl Einträge: 440
Sie sind hier: Das Schweizer Parlament > Suche > Suche - Resultate