​Die zweite Frauensession im Parlamentsgebäude wird mit Unterstützung der Parlamentsdienste vom 29. bis 30. Oktober 2021 organisiert. Auf den 246 Sitzen im Nationalratssaal werden Frauen aus allen Sprachregionen Platz nehmen. Sie werden über Massnahmen zur Gleichstellung der Geschlechter, die Altersvorsorge, Gewalt gegen Frauen und Mädchen und Care-Arbeit diskutieren. Am Ende dieser zwei Tage wird den Mitgliedern der Bundesversammlung ein Forderungskatalog übergeben. Diese Session wird organisiert von Alliance F, der Eidgenössischen Kommission für Frauenfragen, den Evangelischen Frauen Schweiz, dem Schweizerischen Bäuerinnen- und Landfrauenverband, dem Dachverband Schweizerischer Gemeinnütziger Frauen und dem Schweizerischen Katholischen Frauenbund. Mehr Infos unter: ALLIANCEF

Logo Frauensession 2021

Die Teilnehmerinnen an der zweiten Frauensession werden demokratisch gewählt. Da die National- und Ständerätinnen eingeladen werden, sind 100 bis 180 der 246 Sitze frei. Damit alle Sprachen und Regionen der Schweiz angemessen vertreten sind, müssen sich alle Frauen einem Wahlkreis zuordnen und am 29. Oktober mindestens 16 Jahre sein. Alle in der Schweiz lebenden Frauen können kandidieren, unabhängig von ihrer Staatsbürgerschaft oder von ihrem Aufenthaltsstatus. Auch Auslandschweizerinnen sind willkommen.

Anmeldungen sind möglich ab dem 6.  April 2021 bis am 7. Mai 2021. Die Wahlen sind vom 14. Mai bis 31. Mai offen. Nach einer erfolgreichen Wahl können sich Kandidatinnen einer von zehn Kommissionen anschliessen, wie etwa der Kommission Gewalt an Frauen oder der Kommission für Gleichstellung in Arbeit und Alter. Siehe unter: alliancef.ch/frauensession