Einladung zum öffentlichenPodiumsgespräch im Nationalratssaal : «Berufe: Frauen können alles»

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich lade Sie anlässlich des internationalen Frauentags herzlich ins Parlamentsgebäude ein.

Am Nachmittag des 7. März 2019 diskutieren Ursula Keller, Professorin am «Institute of Quantum Electronics» der ETH Zürich, Caroline Abbé, langjährige Kapitänin der Schweizer Fussballnationalmannschaft, Giada Crivelli, Schweizer UNO-Jugenddelegierte sowie Simona Scarpaleggia, CEO von IKEA Schweiz, über das Thema «Berufe: Frauen können alles». Das Podiumsgespräch ist öffentlich und findet ab 16 Uhr im Nationalratssaal statt (siehe Programm in der Beilage). 

Unter Leitung der Journalistin Nadine Jürgensen berichten die vier Persönlichkeiten von ihren Lebens- und Berufswegen. Damit wollen sie jungen Frauen Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten und Mut zur Verwirklichung ihrer Träume geben. Denn die Berufswahl ist in unserem Land zu oft von Stereotypen geleitet und noch herrscht nicht in allen Bereichen Gleichberechtigung.

Im Anschluss an die Diskussion findet um 17 Uhr ein Aperitif in der Galerie des Alpes statt.

Mit herzlichen Grüssen

Signature

Marina Carobbio
Nationalratspräsidentin

  
Programm des 7. März 2019 im Parlamentsgebäude

 

​Zeit​Programm
ab 14h30​Eintreffen der Gäste im Parlamentsgebäude, Besuchereingang Süd. Bitte beachten Sie, dass die Sicherheitskontrollen etliche Zeit in Anspruch nehmen und die Parlamentsdienste das Eintreffen der Gäste zeitlich staffeln. Der Zeitpunkt des Eintreffens wird Ihnen mit der Anmeldebestätigung mitgeteilt.
​14h30 – 16h00

​Willkommensgetränk im Restaurant Galerie des Alpes.

Informationen zu Parlamentsgebäude und -betrieb in der Kuppelhalle durch die Führerinnen und Führer der Parlamentsbesuche.

​16h00 – 16h20

​Beginn der Veranstaltung im Nationalratssaal und Begrüssung durch Nationalratspräsidentin Marina Carobbio.

Kurzvorträge von

  • Ursula Keller, Professorin am «Institute of Quantum Electronics», ETH Zürich
  • Caroline Abbé, Fussballerin des Nationalteams bei den Europameisterschaften 2017
  • Giada Crivelli, UNO-Jugenddelegierte für die Schweiz 2017-2018
  • Simona Scarpaleggia, CEO IKEA Schweiz
16h20 – 17h00Moderierte Gesprächsrunde und Fragen aus dem Publikum.
(Veranstaltungssprache: Deutsch und Italienisch mit Simultanübersetzung)
​17h00 – 18h30

​Apéro im Restaurant Galerie des Alpes


Anmeldung

Die Veranstaltung ist öffentlich und die Teilnahme kostenlos. Bitte melden Sie sich an pr@parl.admin.ch oder unter der Nummer 058 322 99 00 an. Die Anmeldungen werden nach dem Zeitpunkt des Eingangs berücksichtigt. Die Teilnahme und der Zeitpunkt des Eintreffens werden von den Parlamentsdiensten per Mail bestätigt. Bitte weisen Sie die Bestätigung beim Eintritt vor.

Biografien der Teilnehmerinnen

Caroline Abbé wurde 1988 in Genf geboren. Sie spielt seit ihrer Kindheit leidenschaftlich Fussball, war mehrere Jahre Profi-Fussballerin in der Bundesliga (SC Freiburg, FC Bayern München und bis zur Fussball-Europameisterschaften 2017 Stammspielerin im Frauen-Nationalteam. Seit ihrer Rückkehr in die Schweiz ist Caroline Abbé beim Schweizerischer Fußballverband im Ressort Frauenfussball tätig und weiterhin (Amateur-)Fussballerin beim FC Zürich Frauen.

 

Giada Crivelli ist 24 Jahre alt, studiert Politik- und Rechtswissenschaften an der Universität Luzern. 2017 war sie eine von drei Jugendlichen, die als Delegierte die Schweiz beim Programm Youth Rep der Vereinten Nationen vertrat. Das Projekt wurde vom Schweizerischen Verband der Jugendverbände in Zusammenarbeit mit dem Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten organisiert. Giada Crivelli nahm unter anderem an der 55. Session der UN-Kommission für soziale Entwicklung (CSocD) in New York teil. Giada Crivelli interessiert sich sehr für Gleichsstellungsfragen, die Rechte der LGBT-Gemeinschaft und die der Flüchtlinge.

 

Ursula Keller ist seit 1993 ordentliche Professorin für Physik an der ETH Zürich. Sie leitet die Ultrafast Laser Physics group und ist seit 2010 auch Direktorin des Schweizer Exzellenzprogramms Multi-Instituts NCCR MUST in Ultrafast Science. Geboren 1959 in Zug, erhielt sie 1984 das Physik-Diplom der ETH Zürich und 1989 den Doktortitel in Angewandter Physik der Stanford University, USA. Von 1989 bis 1993 war sie Mitglied des Technical Staff bei AT&T Bell Laboratories in New Jersey. Sie ist die erste gewählte Präsidentin und Mitbegründerin des ETH Women Professors Forum. Sie war Mitbegründerin und Vorstandsmitglied von zwei ETH-Spin-offs.

 

Simona Scarpaleggia ist CEO von IKEA Schweiz, wo sie für die Strategie und den Betrieb des Retail-Geschäfts verantwortlich ist. Sie engagiert sich leidenschaftlich für alle Fragen rund um das Thema Empowerment von Frauen. Im Jahr 2009 gründete sie «Valore D» in Italien und später «Advance - Women in Swiss Business» in der Schweiz. Beide Organisationen haben sich zur Aufgabe gemacht, die Geschlechterdiversität zu fördern und den Anteil durchmischter Managementteams, wovon unsere Wirtschaft stark profitieren kann.