2018 jährt sich die Einführung des Proporzwahlrechts auf nationaler Ebene zum 100. Mal. Am 13. Oktober 1918 stimmt das Volk im dritten Anlauf einer Volksinitiative über die Proporzwahl des Nationalrates mit 66,8% Ja-Stimmen deutlich zu. Die Einführung des Verhältniswahlrechts ist für das politische System sehr bedeutend. Das zeigen die vorgezogenen Nationalratswahlen, die ein Jahr später, im Oktober 1919 stattfinden. Die parteipolitische Zusammensetzung des Nationalrates verändert sich infolge der Wahlen massiv.

Mit der Ausstellung «100 Jahre Proporz», welche die Zeitspanne von der Annahme der Volksinitiative bis zur erstmaligen Durchführung der Proporzwahl fast genau ein Jahr später beleuchtet, erinnern die Parlamentsdienste an folgenreiche Ereignisse wie das Ende des Ersten Weltkriegs oder den Landesstreik und bieten dabei einen spannenden Einblick in die Lebensumstände der damaligen Zeit.

Am 20. Oktober 2019 finden die nächsten Nationalratswahlen statt. Im Hinblick auf diese Wahlen befasst sich die Ausstellung auch mit dem aktuellen Wahlsystem.

 

Quelle: Schweizerisches Sozialarchiv