(sda) Der Bundesrat soll Daten zum Studienerfolg von Maturandinnen und Maturanden an Schweizer Hochschulen publizieren lassen. Das fordert der Nationalrat. Er hat am Mittwoch eine Motion von CVP-Nationalrätin Andrea Gmür (LU) mit wenigen Gegenstimmen angenommen.

Die Daten seien von Interesse, da sie Rückschlüsse auf die Qualität der Gymnasien zuliessen, argumentierte die Motionärin. Erhoben würden sie bereits, aber nicht publiziert. Über den Vorstoss entscheidet nun der Ständerat.

Der Bundesrat stellt sich gegen die Publikation der Daten. Er rief die Bestimmungen des Statistikgesetzes in Erinnerung. Gemäss diesem dürfen Daten nur veröffentlicht werden, wenn sie keine Rückschlüsse auf die Verhältnisse einzelner natürlicher oder juristischer Personen erlauben.

Die Daten zum Studienerfolg liessen Rückschlüsse auf einzelne Gymnasien zu und dürften daher nicht publiziert werden, argumentierte der Bundesrat. Der Schutz der Befragten stelle eine zentrale Voraussetzung für die Bereitschaft dar, dem Bundesamt für Statistik auch in Zukunft Informationen zur Verfügung zu stellen.