Lancement de la page «Femmes politiques» - Discours de la PCN Marina Carobbio

 

Sehr geehrte Frau Bundesrätin Sommaruga, sehr geehrte Frau Regierungsrätin Fehr, liebe Kolleginnen und Kollegen Ratsmitglieder, sehr geehrte Frau Durrer, liebe Mitarbeiterin und Mitarbeiter der Parlamentsdienste, liebe Damen und Herren,

Es freut mich sehr euch heute so zahlreich zu sehen. Dies ist nur eine weitere Bestätigung, wie verbreitet das Bewusstsein für die Notwendigkeit des Kampfes für die Gleichstellung ist. Je remercie Isabelle Pauchard d’user de ses talents de comédienne, d’improvisatrice, de stand-upeuse et de chanteuse lyrique pour battre en brèche les stéréotypes et les clichés autour des femmes politiques.

Es freut mich besonders, dass zwei wichtigen Pionierinnen der Schweizer Politik hier anwesend sind. Gabrielle Nanchen, welche nur 28 war, als sie 1971 als jüngste Frau in den Nationalrat gewählt wurde; und Hanna Sahlfeld-Singer, welche auch 1971 in den Nationalrat gewählt wurde und auch die erste Parlamentarierin war, die im Amt Mutter wurde. Siete state voi, assieme a molte altre pioniere oggi non presenti, a percorrere per prime la dura strada della partecipazione femminile alla politica, tracciando un solco per tutte le donne che vi hanno seguite.   

Liebe Gabrielle, liebe Hanna, danke. Ihr, zusammen mit vielen anderen Frauen die heute nicht hier seien konnten, habt unglaubliches geleistet. Ihr war Vorreiterinnen, welche Tag nach Tag gegen Vorurteile und Misstrauen gekämpft habt. Eure Rolle war nicht nur symbolisch wichtig, sondern ihr habt zu konkrete Verbesserungen für die Frauen geführt: Ich denke an euren Einsatz für den Elternurlaub, die Mutterschaftsversicherung, das Recht auf Abtreibung oder auch das flexible Rentenalter. Euren unermüdlichen Einsatz hat dafür gesorgt, dass die Gleichstellung der Geschlechter zuerst in der Verfassung und dann in den Gesetzen verankert wurde; dank dem können wir uns heute mit der konkreten Umsetzung dieses Prinzips befassen.

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft: Die Webseite «Politfrauen» ist eine Art Hommage an die Pionierinnen und Pioniere der Frauenrechte, und gibt gleichzeitig jenen Raum, die diesen Kampf heute fortführen. Wir wissen es alle, Frauen in der Politik sind nach wie vor in der Minderheit. Die Wahl letzte Wochen von zwei kompetenten Frauen in den Bundesrat ist ein natürlich ein sehr erfreuliches Zeichnen: Für das zweite Mal in der Geschichte der Schweiz haben wir eine faire Vertretung von Frauen in unserer Regierung. Eine von diesen drei starken Frauen ist heute auch hier anwesend, und dafür ich möchte mich bedanken: Danke Frau Bundesrätin Sommaruga, danke Simonetta, für all das was Du für uns Frauen machst.

L’élection de Mesdames Keller-Sutter et Amherd est un événement important, même si ce n’est encore qu’une étape sur le chemin de l’égalité. Ici aussi, à l’Assemblée fédérale, les femmes restent minoritaires: elles ne représentent que 30% du Conseil national et 15% du Conseil des États. Et leur nombre risque encore de diminuer après les élections de 2019, en particulier au Conseil des États, où la situation n’est pas vraiment réjouissante. La politique n’est pas le seul domaine concerné: dans le monde du travail également, le plafond de verre est toujours une réalité et les femmes occupant une fonction dirigeante sont rares. À cela s’ajoutent les discriminations quotidiennes, la violence faite aux femmes et les inégalités salariales. En théorie, hommes et femmes sont égaux depuis 1971; dans la pratique, c’est une autre histoire. Il est temps de concrétiser cette égalité!

La démocratie suisse se doit de représenter l’ensemble de la population, les hommes comme les femmes. Ensemble, quels que soient notre sexe ou notre appartenance politique, nous devons œuvrer à ce que toutes et tous aient les mêmes chances de participer à la vie politique. Car la participation des femmes n’est pas une simple question de démocratie: elle contribue à la diversité des opinions et à la recherche de solutions. Il en va de même dans l’économie, où un potentiel énorme est gâché étant donné qu’une moitié de la société a, de facto, moins d’opportunités que l’autre moitié. L’application du principe d’égalité entre les genres ne fera pas seulement progresser les droits de la femme. La société tout entière pourra en profiter.

Mit dem Projekt «Politfrauen» hoffe wir, dass sich mehr Frauen und junge Menschen für die Politik interessieren und dass wir somit einen wichtigen Schritt in Richtung dieses Zieles schaffen. Durch die Förderung der Frauenrechte und der Gleichstellung der Geschlechter wird eine gerechtere und verantwortungsvollere Gesellschaft geschaffen, die respektvoller mit Vielfalt umgeht. Ich bin überzeugt, dass die Vertretung und das Engagement von Frauen in der Politik für die Verwirklichung dieses Ziels von zentraler Bedeutung sind. Danke.