Eine Delegation der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrates (APK-N) wird im Rahmen ihrer jährlichen Informationsreise zwischen dem 2. und 6. Juli in Russland weilen. Schwerpunkte dieser Delegationsreise bilden Treffen mit der Aussenpolitischen Kommission der Staatsduma und mit dem Vize-Aussenminister Vladimir Titov sowie mit Vertretern der Duma der Stadt Sankt Petersburg.

Eine Delegation der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrates (APK-N) wird sich für ihre jährliche Informationsreise vom 2. bis 6. Juli nach Russland begeben. Hauptziel dieser Reise ist es, die Beziehungen auf parlamentarischer Ebene zu pflegen und zu vertiefen. Die Delegation der APK-N steht unter der Leitung von Kommissionspräsident Luzi Stamm (SVP/AG) und setzt sich zusammen aus den Nationalrätinnen Francine John-Calame (Grüne/NE), Liliane Maury Pasquier (SP/GE) und Kathy Riklin (CVP/ZH) sowie den Nationalräten Jacques-Simon Eggly (Lib./GE), Walter Schmied (SVP/BE) und Heiner Studer (EVP/AG).

Die Parlamentarierdelegation wird sich zuerst in Moskau aufhalten. In der russischen Hauptstadt sind Treffen mit der Aussenpolitischen Kommission der Staatsduma sowie mit Mitgliedern der Parlamentariergruppe Russland-Schweiz geplant. Des Weiteren wird die Delegation der APK-N mit dem Vize-Aussenminister Vladimir Titov zu einem Meinungsaustausch zusammenkommen. Dabei sollen unter anderem die bilateralen Beziehungen zwischen der Schweiz und Russland sowie die jeweiligen Beziehungen mit der EU erörtert werden. Ferner sind mehrere Diskussionspanel zur russischen Aussen- und Sicherheitspolitik sowie zu den Themen Wirtschaft, Umwelt und Energie vorgesehen. Schliesslich wird sich die Delegation mit dem Thema Wissenschaft befassen und das russisch-schweizerische Wissenschafts- und Bildungszentrum für den Transfer von biopharmazeutischen Technologien an der Universität Mendeleyew besuchen.

Der zweite Teil dieses Russland-Besuchs findet in Sankt Petersburg statt, wo sich die Delegation mit den örtlichen Behörden treffen wird. Vorgesehen sind dabei Treffen mit Vertretern der Stadtbehörde von Sankt Petersburg sowie mit Vertretern der Region von Sankt Petersburg und schliesslich mit Vertretern des „North-Western Federal District" der Russischen Föderation.

Bern, 27.06.2007    Parlamentsdienste