Parlamentsdienste
​Eine Mitarbeiterin der Parlamentsdienste hat an ihrem Arbeitsplatz ein Nacktbild gemacht, welches in verschiedenen Medien publiziert wurde. Im Interesse des guten Rufs des Parlamentes und seiner Dienste ist die betroffene Mitarbeiterin mit sofortiger Wirkung freigestellt worden. Die Freistellung gilt bis die Faktenlage geklärt und über die personalrechtlichen Folgen entschieden ist.
Die Parlamentsdienste geben zur Zeit zu diesem Fall keine weiteren Auskünfte ab.

​Bern, 6. August 2014 Parlamentsdienste