Die Parlamentarische Versammlung der NATO (NATO-PV), ursprünglich Nordatlantische Versammlung genannt, ist eine interparlamentarische Organisation, die seit 1955 den Parlamenten der Mitgliedstaaten die Möglichkeit bietet, sich zu treffen und sich über Sicherheitsprobleme von gemeinsamem Interesse auszutauschen.

Heute sind die Legislativen aus den 28 Mitgliedstaaten der Atlantischen Allianz sowie aus 14 assoziierten Staaten, 4 Mittelmeer assoziierten Staaten sowie Beobachter aus 7 weiteren Staaten in ihr vertreten. Parlamentarische Versammlungen, wie die Parlamentarische Versammlung der OSZE und die Parlamentarische Versammlung des Europarates sowie das Europäische Parlament sind ebenfalls vertreten.

Die NATO-PV zählt 257 Delegierte aus den Mitgliedstaaten und 66 Delegierte aus den assoziierten Staaten. Insgesamt zählt die Versammlung ca. 360 Delegierte. Bei diesen Parlamentsmitgliedern handelt es sich zumeist um Mitglieder der parlamentarischen Verteidigungskommissionen der jeweiligen Länder, sodass die Präsidenten und Vizepräsidenten der Sicherheitspolitischen Kommissionen bei ihrer Tätigkeit in der NATO-PV jeweils mit ihren Amtskollegen in Kontakt kommen.

Die NATO-PV und die NATO sind rechtlich unabhängig voneinander. Das Fehlen einer formellen Verbindung mit der NATO hat jedoch die Versammlung nicht daran gehindert, im Laufe der Jahre intensive Arbeitsbeziehungen mit der Atlantischen Allianz zu entwickeln. Die Versammlung hat ausschliesslich beratende Eigenschaft, sie hat sich aber nach und nach als ein wichtiges Diskussionsforum im Sicherheitsbereich etabliert.

Die Versammlung wird direkt von den Parlamenten und Regierungen der Mitgliedstaaten finanziert, sie ist folglich finanziell und administrativ unabhängig von der NATO. Der Sitz des aus 30 Personen bestehenden internationalen Sekretariats der Versammlung liegt in Brüssel.

Assoziiertes Mitglied