Die Parlamentarische Versammlung des Europarates (PVER) ist neben dem Ministerkomitee, dem Kongress der Gemeinden und Regionen Europas und dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte eines der vier Organe des Europarates.

Die Parlamentarische Versammlung des Europarats hielt ihr erstes Treffen am 10. August 1949 ab. Sie ist damit die älteste internationale parlamentarische Versammlung von demokratisch gewählten Parlamentsmitgliedern auf der Basis eines zwischenstaatlichen Vertrages. Die Versammlung ist inzwischen auf 648 Mitglieder (324 Mitglieder und 324 Stellvertretende) angewachsen, welche von den nationalen Parlamenten der 47 Mitgliedstaaten aus ihren eigenen Reihen gewählt oder ernannt werden.

Die Schweiz wurde 1963 als 17. Mitglied in den Europarat aufgenommen.

Die Parlamentarische Versammlung bestimmt ihre eigene Tagesordnung. Sie führt Debatten über europäische und internationale Ereignisse und befasst sich mit aktuellen Themen und Problemen, welche die Bevölkerung in Europa beschäftigen. Die eigentlichen Kernthemen sind dabei Menschenrechte, Demokratie, Minderheitenschutz und Fragen der Rechtsstaatlichkeit.